Die „Dokumentation von Verrechnungspreisen“ ist der Auslöser der meisten Verrechnungspreisprojekte in Unternehmensgruppen. Steuerrechtliche Aufzeichnungs-, Mitwirkungs- oder Vorlagepflichten binden heute faktisch alle nahestehende Unternehmen an diese Compliance-Aufgabe. Verrechnungspreissysteme ohne Dokumentation lösen unnötige, fahrlässige Risiken der Schätzung, Gewinnkorrektur oder Sanktion fehlender Mitwirkung aus.

Die „Verrechnungspreisdokumentation“ umfasst die Aufzeichnungen zu den Sachverhalten und die Begründungen der Angemessenheit von Leistungsbeziehungen einschließlich der durchgeführten Fremdvergleiche. Des Weiteren gilt es im Rahmen der allgemeinen Tax Compliance die Befolgung der Vorschriften zeigen zu können.

Das Konzept des GTP® MANAGERS nutzt die Empfehlungen der OECD BEPS Aktionspläne und der nationalen Vorschriften, um dem Transfer Pricing Manager bei der Herstellung der sog. „Verrechnungspreisdokumentation“ zu unterstützen. So wird die Produktion des Masterfile, des Countryfile, des CbC-Reporting zu einer standardisierten und schnell wiederholbaren Tätigkeit.

Aufgrund der Prozessunterstützung kann auch im Sinne der Prüfung von Compliance Management Systemen schnell berichtet und beurteilt werden, wie vollständig die Dokumentation ist und ob steuerliche Risiken vorliegen.

Die Dokumentation von Verrechnungspreisen stellt im GTP® Modell quasi ein „Nebenprodukt“ eines Verrechnungspreissystems dar.